Das Hausarztmodell macht Sinn.

Das Hausarztmodell macht Sinn

In einem Hausarztmodell übernimmt Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt eine zentrale Funktion - mit dem Ziel, dabei Ihre Behandlungen zu koordinieren und Sie, wenn nötig, an Spitäler und Spezialisten zu überweisen. Sicherlich können Sie sich medizinischen Rat auch telefonisch von einem anonymen Call-Center holen oder sich direkt an einen Spezialisten wenden. Jedoch bleibt Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt die medizinische Instanz, welche Sie und Ihre Bedürfnisse mit Abstand am besten kennt. So sind Sie nicht nur in guten Händen, sondern Ihre Krankenkasse gewährt Ihnen zu all den Vorteilen, die ein Hausarztmodell bietet, auch noch einen Prämienrabatt.

Vorteile im «echten» Hausarztmodell

  • Sparen durch attraktive Prämienrabatte
  • Persönliche Betreuung durch eine Ansprechperson
  • Zugang zu einer Hausärztin oder einem Hausarzt und dem Beziehungsnetz
  • Zentrale Dokumentation der persönlichen Krankengeschichte
  • Schnelle Überweisung zum geeigneten Spezialisten
  • Qualitätssteigerung in der medizinischen Behandlung

Das «echte» und «falsche» Hausarztmodell

«Echte» Hausarztmodelle zeichnen sich dadurch aus, dass zwischen Krankenkasse und Arzt eine Zusammenarbeitsvereinbarung besteht.

Die «falschen» Hausarztmodelle (Listenmodell)

Einige Versicherer bieten sogenannte Listenmodelle (oder auch «falsche Hausarztmodelle») an, welche nicht auf einem partnerschaftlichen Zusammenarbeitsvertrag basieren. Die Ärzte-Listen dieser Modelle werden von den Krankenkassen einseitig und nach eigenen Kriterien erstellt. Die Koordinationsaufgaben und Qualitätsbemühungen der Hausärzte werden in diesen Fällen nicht genügend gewürdigt. Die Tätigkeiten der Hausärztin oder des Hausarztes, welche zu tieferen Gesundheitskosten beitragen, werden hingegen im «echten» Hausarztmodell von den Krankenkassen finanziell abgegolten.

Prüfen Sie, ob Sie im «echten» Modell versichert sind. In der Regel profitieren Sie von günstigeren Prämien als in einem Listenmodell.

Wesentlichstes Merkmal von einem «falschen» Hausarztmodell

Wenn Sie für eine weiterführende Behandlung nach dem Besuch einen Papier-Überweisungsschein ausfüllen müssen, sind Sie leider nicht in einem «echten» Hausarztmodell versichert, sondern in einem sogenannten Listenmodell. Es lohnt sich, einen Wechsel in ein «echtes» Hausarztmodell vorzunehmen.

Gesundheitskosten sparen, trotz optimaler Behandlungsqualität

Der sogenannte Steuerungseffekt, welcher entsteht, indem Sie sich initial immer vertrauensvoll von Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin behandeln lassen, bewirkt tiefere Gesundheitskosten.

Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt kennt Sie am besten und kann am fundiertesten und wirtschaftlichsten entscheiden, welche Behandlung sinnvoll ist und welche nicht. Sie verpflichten sich, immer die Hausärztin oder den Hausarzt aufzusuchen, profitieren dafür jedoch von attraktiven Prämienrabatten.

Die Hausärztin oder der Hausarzt erhält für die Koordinationsaufgabe im Gegenzug eine angemessene Entschädigung in Form einer Steuerungspauschale. Damit werden unter anderem auch Treffen (Qualitätszirkel) und Weiterbildungen finanziert, welche primär der Erhöhung der Behandlungsqualität in der Hausarztmedizin zugute kommen. Dank elektronischer Überweisungserfassung ist auch der administrative Austausch mit der Krankenkasse vereinfacht und somit kostengünstiger.